Legasthenie/Dyskalkulie

Als Legasthenie bezeichnet man die Problematik, wenn es bei offensichtlich intelligenten Kindern zu einer Diskrepanz zwischen ihren allgemeinen Leistungen und Leistungen, die sie im Schreib-/Lesebereich erbringen kommt, welche genetische Ursachen hat.

Als Dyskalkulie bezeichnet man dieselbe Problematik im Zahlenbereich.

Neue Forschungen weisen darauf hin, dass eine primäre Legasthenie-/Dyskalkulie zu einem großen Teil genetisch bedingt ist.

Legasthenie-/Dyskalkuliespezialisten können auf pädagogischer Ebene anhand eines Testverfahrens eine eventuell vorliegende Legasthenie/LRS/Dyskalkulie feststellen und bei rechtzeitiger Erkennung und individueller Förderung das Kind in seiner schulischen Laufbahn wesentlich unterstützen und begleiten.